Altenburg – Kosmetik, Beauty und Lifestyle

#

Diese kleinen Änderungen stärken Ihre Haare schon beim Waschen

Was können Sie tun, damit Ihre Haare schöner, glanzvoller und stärker wachsen? Schon ein paar kleine Änderungen bei der täglichen Haarpflege können das Aussehen und den Zustand der Haare verbessern. Erfahren Sie, wie Sie die Haare richtig pflegen sollten.

SIE KÖNNEN DIE HAARE TÄGLICH WASCHEN

Wenn Sie die Haare haben, die ziemlich schnell nachfetten, ist das dann normal, dass sie täglich gewaschen werden müssen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie sie austrocknen – greifen Sie nach einem guten, schonenden Shampoo mit Nährstoffen (es kann in der Zusammensetzung Algen oder Arganöl enthalten) und waschen Sie die Haare, um überschüssigen Talg und Schmutz zu entfernen. Schmutz und Talg beschweren nämlich die Haarstruktur.

KÄMMEN SIE DIE HAARE VOR DEM WASCHEN

Wenn Sie die Haare vor dem Waschen genau bürsten, entfernen Sie dann Toxine und Staub, die sich zwischen den Haaren ansammeln.

Gut gebürstete Haare lassen sich auch einfach waschen und verknoten nicht, und nach dem Waschen bereiten sie keine Probleme beim Stylen und Föhnen.

ÄNDERN SIE AB UND ZU IHRE PFLEGE

Wenn Sie die Haare stärken wollen, tragen Sie einen Conditioner (oder ein Öl) vor dem Waschen auf die Haare auf. Spülen Sie dann das Produkt gründlich aus, waschen Sie die Haare und tragen Sie einen anderen Conditioner auf. So liefern Sie den Haaren alle notwendigen Nährstoffe.

Sie können mit Erfolg auch nach einem zweiphasigen Conditioner greifen. Ein solches Produkt hat eine leichte Konsistenz und beschwert die Haare nicht.

VERWENDEN SIE EIN SCHONENDES SHAMPOO

Die Shampoos für Kinder sind bei Frauen sehr beliebt. Wenn Sie ebenfalls finden, dass sie gut für reife Haare sind, irren Sie sich leider. Das Shampoo für Kinder wirkt sehr schonend – es ist also nicht imstande, die Produkte zum Haarstyling, Staub, überschüssigen Talg und Toxine zu entfernen. Verwenden Sie ein Shampoo, das dem Typ und Zustand Ihrer Haare entspricht. Es sollte frei von SLS sein, denn solche Substanzen trocknen die Haare aus und reizen die Kopfhaut.

SPÜLEN SIE DIE HAARE MIT LAUWARMEM WASSER AUS

Ihre Haare werden elastisch und glanzvoll, wenn Sie zum Waschen lauwarmes Wasser benutzen (weniger als 37 Celsius Grad). Eine solche Temperatur ist ausreichend, um die Haare richtig zu reinigen und ihre Struktur nicht zu schwächen.

Heißes Wasser öffnet die Schuppenschicht der Haare, was bewirkt, dass die Haare trocken werden und für die Schäden anfällig sind. Kaltes Wasser kann die Haarwurzeln schädigen und zum Haarausfall führen. Benutzen Sie also lauwarmes Wasser, das auf die Haarstruktur keinen negativen Einfluss hat.

REIBEN SIE DIE KOPFHAUT NICHT – MASSIEREN SIE SIE MIT FINGERSPITZEN

Juckende Kopfhaut kratzen wir manchmal unbewusst. Wissen Sie jedoch, dass die Nägel kleine Wunden verursachen und die Haarwurzeln schwächen können? Wenn Ihre Kopfhaut juckt, sollten Sie sie überhaupt nicht kratzen. Sie können sie eventuell mit Fingerspitzen sanft massieren.

SPÜLEN SIE DIE HAARE MIT ESSIG ODER KRÄUTERAUFGUSS AUS  

Die Haarspülung mit Essig haben schon unsere Omas verwendet. Eine solche Behandlung verleiht den Haaren mehr Glanz und Geschmeidigkeit und reguliert den pH-Wert der Kopfhaut. Diese einfachste Spülung der Welt ist auch einfach vorzubereiten: Vermischen Sie Wasser mit Essig. Und das ist alles.

Wenn Sie die Haare stärken wollen – bereiten Sie dann den Aufguss mit Brennnessel und Ackerschachtelhalm vor und vermischen Sie ihn mit Apfelessig. Spülen Sie damit die Haare gründlich aus. Verwenden Sie eine solche Spülung wenigstens einmal pro Woche.

TRAGEN SIE DEN CONDITIONER AUF DIE HAARE, NICHT AUF DIE KOPFHAUT AUF

Den Conditioner sollten Sie lediglich auf die Haare auftragen. Die Kopfhaut kann nämlich sogar den besten, gut wirkenden Conditioner schlecht ertragen. Den Conditioner sollten Sie also lediglich auf die Haarlänge auftragen, besonders dann, wenn Ihre Haare ziemlich schnell nachfetten und platt sind. Der auf die Kopfhaut aufgetragene Conditioner kann die Haare leider zusätzlich beschweren.

Schlagwörter: | | | | | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.