Altenburg – Kosmetik, Beauty und Lifestyle

#

Beste Methoden gegen strapazierte Haarspitzen

Die Haarspitzen sind ein Haarteil, der am schnellsten strapaziert wird, weil er einfach am ältesten ist und am längsten verschiedene Behandlungen aushalten muss. Wir zerstören sie oft mit einer falschen Pflege. Sie werden zusätzlich durch hohe Temperaturen und andere atmosphärische Faktoren, einschließlich Luftverschmutzungen, geschädigt. Entdecken Sie, wie Sie Ihre Haarspitzen regenerieren und vor schlechtem Zustand schützen können.

1. FÄRBEN SIE NUR HAARANSATZ

Wenn Sie Ihre Haare häufig färben, verlieren die Haarspitzen normalerweise nicht ihre Farbe. Der Farbstoff spült aus den Haarspitzen nicht so stark wie aus dem Rest Ihres Haares aus, deswegen hat der untere Haarteil lange dieselbe Farbe wie direkt nach der Coloration. Die meisten Probleme betreffen den oberen Haarteil. Wenn Sie also mit dem Färben beginnen, tragen Sie den Farbstoff nur auf den Haaransatz auf, weil die Haare an der Kopfhaut noch nicht beschädigt sind und die Behandlung gut aushalten.

Vergessen Sie auch nicht, die Haare möglichst selten zu colorieren, beispielsweise nach 5 Wochen. Bedecken Sie einfach den Haaransatz mit der Farbe und versuchen Sie, die verbleibende Haarlänge nicht zu färben. Halten Sie den Haarfärbemittel so lange auf dem Haar, wie vom Hersteller empfohlen wird. Befeuchten Sie sie leicht zum Schluss und verteilen Sie die Farbe auf die gesamte Haarlänge. Spülen Sie das Produkt gründlich von Ihrem Kopf aus.

2. ÖLEN SIE IHRE HAARE

Haaröle kommen aus Ländern, wo sengende Sonne scheint und das Haar austrocknen kann. Aus diesem Grund tragen Frauen in diesen Weltregionen natürliche Öle auf ihre Haare auf. Auf diese Weise sind ihre Strähnen die ganze Zeit schön, gesund und glänzend. Sie trocknen nicht aus, werden nicht geschädigt und haben eine intensive Farbe. Wenn Sie anfangen, die Haarspitzen zu ölen, verringern Sie die Porosität trockener und beschädigter Strähnen und schützen Sie sie richtig. Das verhindert die möglichen Schäden. Wählen Sie ein Öl, das geschädigte Haare gut unterstützt, z. B. Arganöl, Avocadoöl, Sheabutter und Macadamiaöl. Verteilen Sie einfach ein wenig Öl auf trockenem Haar. Um mit der Menge nicht zu übertreiben und Ihr Haar nicht zu überlasten, tragen Sie zuerst ein wenig Öl auf Ihre Hände auf und reiben Sie es dann nach und nach in die nächsten Haarsträhnen ein (beachten Sie bitte, das Öle lediglich auf die untere Haarhälfte aufzutragen). Sie können das Öl über Nacht auf Ihrem Kopf lassen und Ihr Haar erst morgens mit Shampoo waschen. Führen Sie die Behandlung mit natürlichen Ölen einmal pro Woche durch.

3. REGENERIEREN SIE DIE HAARSPITZEN MIT EINEM SERUM GEGEN SPLISS

Wenn Sie einen Haarconditioner verwenden und trotzdem keine Verbesserung des Haarzustands bemerken, kann das bedeuten, dass die Haarspitzen stark strapaziert sind und ein spezielles Produkt benötigen, um sich zu regenerieren. Greifen Sie nach einem speziellen Haarserum, das geschädigte Haarspitzen regeneriert, nährt und stärkt. Dieses Kosmetikprodukt ist eine hoch konzentrierte Dosis von Nährstoffen, die dem Haar täglich nötig sind, damit es nicht geschädigt und nicht übermäßig trocken wird. Ein gutes Serum für geschädigte Haarspitzen enthält sicherlich natürliche Öle sowie Inhaltsstoffe wie Provitamin B5, Seide und die wichtigste Zutat – einen Haarbestandteil – Keratin. Ein solches Serum hat oft auch feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, wodurch das Haar dauerhaft elastisch und vital ist und die Haarspitzen nicht mehr austrocknen. Finden Sie ein Serum, das Hyaluronsäure enthält: Das ist die beste feuchtigkeitsspendende Substanz.

4. SCHLAFEN SIE AUF DEM SEIDENKISSEN

Wenn Sie Ihr Haar nicht noch mehr schädigen möchten, berücksichtigen Sie, worauf Sie schlafen. Während des Schlafes ändern wir oft die Position des Kopfes und reiben dann unsere Haare gegen den Kissenbezug. Wenn die Haare empfindlich sind oder geschädigte Haarspitzen haben, können sie durch das Bettzeug zusätzlich geschwächt werden. Gönnen Sie sich unbedingt einen Kissenbezug aus Seide oder Satin und vermeiden Sie auf jeden Fall Baumwollkissen.

5. VERZICHTEN SIE AUF LOCKENSTAB UND GLÄTTEISEN

Denken Sie auch daran, dass die Haarspitzen den schädlichen Auswirkungen äußerer Faktoren, darunter hoher Temperaturen, am stärksten ausgesetzt sind. Verzichten Sie unbedingt auf den Lockenstab und den Glätteisen, weil diese Geräte die Schwefelbindungen im Haar verbrennen und unumkehrbar zerbrechen. Auch bei der Anwendung eines Haartrockners sollten Sie versuchen, die Temperatur nicht hoch zu halten. Die obere Grenze soll 40 Grad Celsius sein. Verteilen Sie außerdem immer ein Hitzeschutzprodukt auf Ihrem Haar und erst danach föhnen Sie es. Vergessen Sie auch nicht, einen kühlen Luftzug des Haartrockners zum Schluss zu verwenden.

Schlagwörter: | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.