Altenburg – Kosmetik, Beauty und Lifestyle

#

Gute Haarbürste – kämmen Sie sich wie eine Stylistin

Ohne gute Haarbürste lassen sich Träume von einer schönen Frisur bestimmt nicht verwirklichen. Es gibt doch solche Bürsten, die die Haare ziehen, anstatt sie richtig zu kämmen. Der nächste Fehler ist die falsche Anwendung der Haarbürste. Erfahren Sie, womit Sie Ihre Haare ausbürsten, modellieren und toupieren sollten, um sie nicht zu schädigen.

Haarbürste – wählen Sie das beste Gadget für sich

1. Haarbürste zum Ausbürsten der Haare

Wenn Sie Ihre Haare nach dem Shampoonieren richtig ausbürsten und den verwirrten Haarsträhnen vorbeugen wollen, wählen Sie einen grobzackigen Haarkamm. Laut Experten ist ein Plastikkamm besser als ein Holzkamm, weil er Feuchtigkeit nicht absorbiert und die Haare nicht elektrisch aufgeladen macht, im Gegensatz zu einem Haarkamm aus Metall.

Wenn Sie gerade Haare haben, verwenden Sie einen speziellen Kamm mit gewellten Zacken. Eine Verkäuferin in der Drogerie soll Ihnen helfen, den perfekten Haarkamm an Ihre Haare anzupassen. Frauen mit verlängerten Haaren sollten sich mit einer speziellen Haarbürste bürsten – sie soll sowohl Kunststoffborsten als auch Naturborsten in unterschiedlicher Länge haben.

Wenn Sie Ihre Frisur im Laufe des Tages verbessern und die Haarsträhnen entwirren wollen, greifen Sie nach einer kleinen Haarbürste mit speziellen Kugeln zur Kopfhautmassage.

2. Haarbürste zum Toupieren der Haare

Das Toupieren der Haare mit einer Bürste ist möglich, aber das ist eine lästige Behandlung. Es ist einfach, die Haare zu schädigen. In Bezug darauf wäre es besser, nach einem präzisen Kamm zum Toupieren zu greifen. Er hat dicht angeordnete, kurze Zacken, die Ihre Frisur perfekt toupieren. Der Griff eines solchen Kamms endet meistens mit dünnen Zacken, die helfen, die toupierten Strähnen abzutrennen und zu stylen.

3. Haarbürste zum Modellieren der Haare

Nichts ersetzt eine Rundbürste zum Modellieren der Haare. Passen Sie ihre Dicke an die Haarlänge an. Dabei sollten Sie eine Regel beachten: je längere Haare, desto größere Bürste. Eine gute Option sind Keramikbürsten, weil die Haare sank dieser Gadgets nicht elektrisieren. Idealerweise sollte Ihre Bürste zwei kleine Löcher im Griff haben – sie beschleunigen das Trocknen der Haare, weil sie den Luftfluss verbessern.

4. Haarbürste zum Glätten der Haare

Haben Sie Angst vor Haarbeschädigungen und daher verwenden Sie keinen Glätteisen? Wir verstehen das und empfehlen Ihnen, die Haare so zu glätten, dass sie nicht geschädigt werden. Sie bekommen vielleicht nicht so gute Effekte wie dank des Glätteisens, sie sind aber bestimmt befriedigend. Es ist ausreichend, nach einem speziellen glättenden Haarspray und einer Doppelbürste zu greifen. Legen Sie eine Haarsträhne zwischen den Bürsten und föhnen Sie sie sorgfältig vom Ansatz zur Spitze. Wenn Ihre Haare anfällig für das Haarstyling sind, lassen Sie sich auch mit einer üblichen, flachen Bürste glatt machen.

Haare richtig bürsten – ein paar hilfreiche Tricks

  1. Bürsten Sie sich die Haare sooft, wie möglich – so werden Sie richtig mit Feuchtigkeit versorgt. Auf diese Weise verteilen Sie Sebum auf die gesamte Haarlänge und sichern Sie ihnen einen guten Schutz vor Schäden.
  2. Bürsten Sie sich die Haare immer von unten nach oben, also fangen Sie von Haarspitzen an und bewegen Sie sich in Richtung des Haaransatzes. So verwirren die Haare nicht und es ist nicht unbedingt, sie zu ziehen.
  3. Feuchte Haare müssen zart ausgebürstet werden, ohne Ziehen, weil sie empfindlicher als trockene Haare sind und schneller geschädigt werden. Verwenden Sie auch einen Haarconditioner, der die Kämmbarkeit verbessert.
Schlagwörter: | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.